41 Ergebnise

TERRORISMUS – LOKAL ODER GLOBAL?
Der Terrorismus wird als eine der größten Bedrohungen für die staatliche Sicherheit angesehen. Aber verfolgen die Terroristen lokale oder globale Ziele?
ZERFALLENDE STAATEN
Manche von den 197 Staaten der Erde haben zwar ein Staatsgebiet und eine Bevölkerung, aber nicht die Kontrolle über ihr gesamtes Gebiet. Das gefährdet ihre Stabilität und führt zu Spannungen auf lokaler, regionaler oder sogar internationaler Ebene.
DAS SCHWARZE MEER 2
Das Schwarze Meer ist für Russland, die EU und die USA sowohl von strategischer als auch von energiepolitischer Bedeutung. Die Kontrolle über den Transport von Erdöl und Erdgas in der Region ist hart umkämpft, wie erst im Sommer 2008 wieder durch den russisch-georgischen Krieg deutlich wurde.
DIE DERZEITIGEN KRIEGE
Hat die Zahl der militärischen Konflikte seit dem Ende des Kalten Krieges zu- oder abgenommen? Wie stellen sich die heutigen Kriege dar? MIT OFFENEN KARTEN bietet einen Überblick über die weltweite strategische Landschaft.
DIE KUNST DES KRIEGES
Die neuen Kriegsformen des 21. Jahrhunderts veranlassen viele Staaten dazu, ihre Verteidigungspolitik zu überdenken. Nach welchen Gesichtspunkten werden heutzutage militärische Strategien entworfen und welche Strukturen haben die heutigen Armeen?
DIE ÜBERWEISUNGEN DER MIGRANTEN
Jedes Jahr überweisen Migranten über 300 Milliarden Dollar in ihre Heimatländer. Welche Auswirkungen hat das und wofür wird das Geld verwendet?
ZUR LAGE IM IRAN
Im Iran wird 2009 ein neuer Präsident gewählt, in den USA nimmt ein neuer Präsident seine Arbeit auf. Was bedeutet das für den Iran? MIT OFFENEN KARTEN gewährt einen Überblick über die Lage in einem untypischen Land, an dem im Nahen Osten kein Weg vorbeiführt.
MIGRATION (1)
Um eine komplexe und nicht immer ausreichend objektive Diskussion zu bereichern, beschäftigt sich MIT OFFENEN KARTEN drei Folgen lang mit dem Thema Migration, bei dem es um Fragen des Überlebens, der Identität, der Sicherheit, der Wirtschaft und der Entwicklung geht.
MIGRATION (2)
Welche Auswirkungen sich aus der Migration für die Aufnahmeländer ergeben, wird an vier Beispielen veranschaulicht.
INTERNETKRIMINALITÄT
Bei 1,4 Milliarden Nutzern – 22 % der Weltbevölkerung – lässt sich das Internet kaum noch kontrollieren und es entsteht eine neue Art von Kriminalität mit Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, Kinderpornographie und Datendiebstahl. Aber das Internet selbst wird ebenfalls zum Ziel von Angriffen, welche die Stabilität ganzer Staaten bedrohen können.