EIN KANAL VOM ROTEN INS TOTE MEER Erstausstrahlung April 2008

BÜCHER

Blaues Gold - Das globale Geschäft mit dem Wasser
Von Maude Barlow und Tony Clarke Aus dem Englischen von Gabriele Gockel, Bernhard Jendricke und Thomas Wollermann
Kunstmann Verlag, München
2004

Inzwischen hat es sich herumgesprochen: Die Grundwasserspiegel fallen weltweit dramatisch, 1,2 Milliarden Menschen haben schon heute keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Und seit das "Weltwasserforum" im Jahr 2000 die weltweit wichtigste Ressource zum Handelsgut erklärt hat, blüht das Geschäft mit den immer knapper werdenden Wasservorräten. Zwei Konzerne kontrollieren 70 % des Weltwassermarkts, und auch hierzulande ist der Kampf um die Privatisierung der Wasserversorgung, die Milliardengewinne verspricht, in vollem Gang. Doch ist Wasser wirklich eine Ware wie jede andere? "Blaues Gold" – inzwischen in 17 Ländern veröffentlicht – ist ein Buch, das das Grundrecht auf Wasser auf die internationale Agenda setzt und die Grenzen der Vermarktung neu definiert. (Quelle: kunstmann.de)

Der Kampf um das blaue Gold Ursachen und Folgen der Wasserverknappung
Von Vandana Shiva Aus dem Englischen von Bodo Schulze
Rotpunktverlag, Zürich
2003

Im mexikanischen Grenzland zu den USA ist sauberes Trinkwasser so knapp, dass Mütter ihren Babys zum Trinken Coca-Cola und Pepsi geben – das Problem der Wasserverknappung betrifft immer mehr Menschen direkt und breitet sich in rasantem Tempo auf der ganzen Erde aus. Das "blaue Gold" wird in seiner Bedeutung als Rohstoff dem Erdöl bald den Rang ablaufen, bereits heute stehen hinter vielen so genannt ethnischen oder religiösen Konflikten Kämpfe um die Nutzung der knappen Wasserressourcen. Die Ursachen der Wasserverknappung sind vielfältig – industrielle Landwirtschaft, abgeholzte Wälder, Staudämme, Verschmutzung und Verschwendung –, der Kern des Problems ist jedoch immer derselbe: Der Kreislauf des Wassers ist zerstört, die Wasserquellen können sich nicht mehr regenerieren.

Weder staatliche Kontrolle noch Privatisierung können die Situation entschärfen: Der Ausweg ist eine Rückkehr zu althergebrachten, gemeinschaftlichen Systemen der Wasserbewirtschaftung, die in vielen Regionen über Jahrhunderte funktioniert haben, bis sie dem Fortschritt oder der Gier der Mächtigeren geopfert wurden. (Quelle: rotpunktverlag.ch)

Water, a shared responsibility - The United Nations World Water Development Report 2
UNESCO
2006

For some the water crisis means having to walk long distances every day to fetch enough drinking water – clean or unclean – just to get by. For others it means suffering from avoidable malnutrition or disease caused by drought, flood or inadequate sanitation.

Based on the collective input of 24 United Nations agencies and in partnership with many governments, "Water, A Shared Responsibility" provides a comprehensive assessment of the state of the world’s freshwater resources, critical water-related problems and societies’ coping mechanisms. This 2006 edition of the World Water Development Report, first published in 2003, draws on an extensive database, expert analyses, case studies and hundreds of graphic elements to offer a more integrated vision of water resource management. The report points to a prevalent lack of capacity and knowledge base as today’s primary obstacles to achieving the necessary levels of water governance and illustrates that only our global cooperation will help to ensure an integrated equitable and sustainable management of the world’s most precious resource – water. (Quelle: publishing.unesco.org)

http://publishing.unesco.org/details.aspx?Code_Livre=4443

Das Wasser-Buch Kultur – Religion – Gesellschaft – Wirtschaft
von Frank Kürschner-Pelkmann
Verlag Otto Lembeck, Frankfurt/Main
2007

Ohne Wasser gibt es kein Leben auf der Erde. Das war schon vor Tausenden von Jahren die Einsicht von Völkern in allen Teilen der Welt. Deshalb gewann Wasser eine zentrale Bedeutung in ihren Religionen und deshalb gingen die Menschen sorgsam mit dem kostbaren Nass um. Heute gibt es Bestrebungen, Wasser zu einer Ware wie jede andere zu machen, die verkauft und gekauft wird. Dagegen hat sich Widerstand formiert. Wasser ist mehr als eine Ware, es ist ein gemeinsames Gut der Menschheit, das es zu bewahren gilt. In der Debatte wird wieder stärker bewusst, welche große Bedeutung das Wasser hat in den Religionen, für die Kulturen der Völker, für die Gesundheit der Menschen, für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region, für die Ernährung der Menschheit, für die Gestaltung von Landschaften und Parks, für den Transport von Waren …

In diesem Buch wird in über 80 anschaulich geschriebenen Texten vermittelt, wie der Fluss des Wassers uns durch das Leben begleitet. Es geht um Themen wie die Abwasserprobleme der Industriestaaten und Entwicklungsländer, die Zerstörung des Aralsees, das Verständnis des Wassers im Buddhismus, die Folgen des Flaschenwasser-Booms, den heiligen Fluss Ganges, das Gedächtnis des Wassers, die Wasserversorgung von Jakarta, die wachsenden Konflikte um das knapper werdende Gut, die Privatisierungs-Debatte, die Noah-Geschichte und ihre heutige Bedeutung, den Wasserkonzern RWE, die Seenomaden in Südostasien, die Wasserwelt der Wörlitzer Parkanlagen und die Nutzung von Wasserkraft. (Quelle: lembeck.de)