FINNLAND – AM ENDE VON EUROPA Erstausstrahlung November 2016

BÜCHER

Finnland – Von den Anfängen bis zur Gegenwart
Ingrid Bohn
POustet
2005

„Finnland, das Land der tausend Seen“ - als wirksames Werbeetikett ist diese Kennzeichnung zu einem geflügelten Wort geworden, das Finnland nur allzu leicht auf ein Ziel abenteuerlicher Reisen und seine faszinierende Natur reduziert. Seine Geschichte, seine Sprache und damit auch seine Kultur sind weniger leicht zugänglich, und für manchen gehörte Finnland noch bis zur weltpolitischen Wende von 1989 zum Ostblock, war es ein entferntes Land im hohen Norden und weit im Osten an der Peripherie Europas gelegen. Durch Finnlands Beitritt zur EU erhielt seine historische Brückenfunktion zwischen Ost und West neues Gewicht. Das Interesse an Land und Leuten, aber auch an finnischer Geschichte und Kultur ist seither gewachsen und das Bedürfnis nach vielseitiger Information immer größer geworden. Nun liegt eine ausführliche Darstellung der Geschichte Finnlands vor, die die aktuellen Entwicklungen ebenso berücksichtigt. (Quelle: Verlag)

Kleine Geschichte Finnlands
Edgar Hoesch
C.H.Beck
2009

Der Band gibt einen prägnanten Überblick über die Geschichte dieses nordosteuropäischen Landes, das über fast acht Jahrhunderte zu keiner Eigenstaatlichkeit finden konnte, nichtsdestotrotz in seiner Lage zwischen Schweden und dem russischen Reich eine eigene reiche Kultur und nationale Identität entwickelte. In einer chronologischen Darstellung von den Wikingern bis heute wird Finnlands Geschichte in den Kontext der gesamten Ostseeregion eingebettet und verständlich gemacht. (Quelle: Verlag)

Geheime Waffenbrüderschaft – Die sicherheitspolizeiliche Zusammenarbeit zwischen Finnland und Deutschland 1933-1944
Oula Silvennoinen, aus dem Finnischen von Klaus und Kaija Reichel
WBG
2010

„Es ist sehr erfreulich, dass mit Oula Silvennoinens 2008 erschienener Dissertation nun ein Werk auf Deutsch vorliegt, welches in Finnland im Zuge einer seit mehreren Jahren andauernden Debatte über die Rolle des Landes im Zweiten Weltkrieg heftig diskutiert wurde. Spätestens nachdem die Journalistin Elina Sana 2003 in einer Studie über die Auslieferung mehrerer tausend Kriegsgefangener an Gestapo und SD berichtete, waren viele Finnen gezwungen, ihr nationales Selbstbild zu revidieren. Die gängige Sichtweise, dass das demokratische Finnland 1941-44 einen ‚sauberen’ Separatkrieg gegen die Sowjetunion focht, der sich darauf beschränkte, die im Winterkrieg 1939/40 verlorenen Gebiete zurückzuerobern und mit dem Vernichtungskrieg der Deutschen nichts zu tun hatte, wurde mehr und mehr in Frage gestellt. (…) Silvennoinens Dissertation ist in vielerlei Hinsicht erkenntnisbringend. (…)“ (Steffen Werther für H-Soz-Kult)

Finnland – Ein Länderporträt
Rasso Knoller
Ch.Links Verlag
2011

Der typische Finne sitzt am See, gerade aus der Sauna gekommen, greift er als Erstes zum Handy. Vermutlich ruft er aber nur seinen Anrufbeantworter an. Denn er spricht nicht gern. Das kennt man ja schon aus den Filmen von Aki Kaurismäki. Und in denen trinken die Männer auch gern. Am liebsten Bier oder Wodka. Und viel. Dagegen macht der Nachwuchs in den PISA-Statistiken seit geraumer Zeit Furore. Lesen, Schreiben, Rechnen: Überall ist das finnische Kind ganz vorn mit dabei. Und Skispringen kann es auch, denn das lernt es ebenfalls in der Schule. Alles Klischees? Der Journalist Rasso Knoller hat die besten Voraussetzungen, diese Frage zu beantworten. Er hat mehrere Jahre in Finnland gelebt und gearbeitet. Aber viel wichtiger: Er hat unzählige Saunagänge zusammen mit Finnen hinter sich. Bei knapp hundert Grad wird auch der schweigsamste Finne gesprächig. Und erzählt dann, wie es wirklich zugeht in seinem Land. (Quelle: Verlag)

Gebrauchsanweisung für Finnland
Roman Schatz
Piper
2014

„Wenn Schnaps, Teer und Sauna nicht helfen, dann ist die Krankheit tödlich“, so ein finnisches Sprichwort. Der Schwitzkasten ist Finnlands bekanntestes Exportgut – gefolgt von den Leningrad Cowboys. Finnland ist vor allem eins: intakte Natur, ein Paradies für Kanuten, Langläufer, Fliegenfischer und Hundeschlittenfahrer. Der Deutsche Roman Schatz, in Finnland bekannt wie ein bunter Hund, erklärt uns ein Land, das zu siebzig Prozent aus Wald besteht und dessen Bildungssystem Weltspitze ist. Ein Volk, das als wortkarg und dauermelancholisch gilt. Eine Sprache, die neben „Honigpfote“ noch elf Wörter für „Bär“ kennt, aber keins für „bitte“. Und er verrät, wie man im Post-Nokia-Zeitalter überlebt, was es mit der „Freitagsflasche“ auf sich hat und warum Rentiere manchmal nachts leuchten. (Quelle: Verlag)

Das kuriose Finnland-Buch – Was Reiseführer verschweigen
Bernd Giesking
Fischer
2014

Bernd Gieseking, Finnlandkenner und Bestsellerautor, hat sich auf die Reise begeben und Finnland einmal im Uhrzeigersinn umrundet – immer auf der Suche nach den Antworten auf die drängendsten Fragen: Warum frieren die Finnen Birkenzweige ein? Was ist das beste Rezept für giftige Pilze? Was macht der Elch im Reisepass? Ein unterhaltsamer Reisebegleiter für die Hosentasche, der uns das Land der 187.880 Seen näher bringt. (Quelle: Verlag)

Geschichte Skandinaviens
Harm G. Schröter
C.H.Beck
2015

Das Buch bietet einen einführenden Überblick über die Geschichte Skandinaviens (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden) von den Anfängen bis ins 21. Jahrhundert. Der Norden Europas präsentiert sich als einheitlicher Sozial- und Kulturraum mit intensiven Beziehungen zu Europa und vor allem zu Deutschland. Im Vordergrund des Bandes steht die Beschreibung der wechselvollen, oft konfliktgeladenen Geschichte dieser höchst unterschiedlichen Länder. (Quelle: Verlag)