NACHHALTIGE STADTENTWICKLUNG Erstausstrahlung Januar 2010

BÜCHER

Stadtzukünfte denken - Nachhaltigkeit in europäischen Stadtregionen
von Sybille Bauriedl, Delia Schindler und Mattias Winkler (Hrsg.)
Oekom-Verlag, München 2008
2008

In europäischen Stadtregionen treffen in verdichteter Form ökonomische, ökologische und soziale Ansprüche einer nachhaltigen Entwicklung aufeinander. Ziele wie die Reduktion der Flächenversiegelung, die Sicherung der Lebensqualität und die verstärkte Beteiligung der Bevölkerung an politischen Entscheidungsprozessen müssen unter regional heterogenen Bedingungen realisiert werden und erzeugen vielfältige Konfliktlinien. Der Sammelband stellt Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Perspektive von Praxis und Wissenschaft am Beispiel der drei Stadtregionen Leipzig, Wien und Hamburg vor: Was bedeutet Nachhaltigkeit vor Ort? Welche Strategien haben sich für unterschiedliche stadtregionale Kontexte als Erfolg versprechend erwiesen? Welche Rolle spielen (inter)nationale Rahmenbedingungen und lokale strukturelle Bedingungen für die Umsetzungschancen des Leitbildes Nachhaltigkeit? (Quelle: Verlag)

Ressourceneffizienz - Der neue Reichtum der Städte Impulse für ein zukunftsfähige Kommune
Oscar Reutter (Hrsg.)
Oekom-Verlag, München 2007
2007

Leere Kassen – reiche Städte? Ein scheinbarer Widerspruch, der in diesem Sammelband aufgeklärt wird. Denn gemeint sind die unsichtbaren Schätze der Kommunen, die, weil nicht erkannt, auch nicht genutzt werden. Jene Potenziale, die im ressourceneffizienten Wirtschaften liegen.

Kommunale Praktiker und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen nehmen hier die Spur auf und werden fündig: auf den Straßen, in den Leitungen und Kanälen unter der Erde, hinter den Gebäudefassaden oder in den Müllcontainern, bei den kommunalen Unternehmen, die Strom, Wasser, Gas oder Wärme bereitstellen, Abfall entsorgen oder öffentliche Mobilität ermöglichen und in den Betriebsabläufen des Unternehmens "Kommune" selbst.

Überall können der Rohstoffverbrauch gesenkt und Prozesse optimiert werden. Den Kämmerer freut's, die Natur erst recht. Doch die Schätze wollen auch erschlossen werden. Ein aktives Stadtmanagement, das langfristig plant, Netzwerke nutzt, Bürgerinnen und Bürger und die eigenen Mitarbeiter einbezieht, hat dafür beste Voraussetzungen. (Quelle: Verlag)

Globales Lernen und Lokale Agenda 21 - Aspekte kommunaler Bildungsprozesse in der "Einen Welt"
von Andreas Brunold
VS Verlag, Wiesbaden 2004
2004

Die Wirksamkeit von Lokale Agenda 21-Prozessen wurde seit der UNCED in Rio de Janeiro 1992 weltweit als eine der wichtigsten kommunalen Aufgaben für die Entwicklung des örtlich auszugestaltenden Nachhaltigkeitsgedankens formuliert. Das Programm der Lokalen Agenda wird dabei auch als eine globale Bildungsaufgabe für eine dauerhaft umweltgerechte Entwicklung mit entsprechenden Anforderungen an Partizipationsverfahren und konsensbildenden Kommunikationsprozessen im Kontext kommunaler Gebietskörperschaften und zivilgesellschaftlicher Initiativen verstanden. In diesem Zusammenhang werden in diesem Buch die Ergebnisse einer weltweit durchgeführten Befragung von Lokale Agenda-Kommunen präsentiert und bewertet. Durch die Untersuchung kann aufgezeigt werden, wie diese multilokalen Aktionspläne in den Kommunen der verschiedenen Regionen der Erde verankert bzw. welche Handlungs- und Umsetzungsaufgaben auf diesem Querschnittsgebiet der kommunalen Außen-, Umwelt- und Entwicklungspolitik zur Erfüllung des Auftrags von Rio erforderlich sind. Hierbei wird auch die Rolle der international tätigen Nichtregierungsorganisationen beleuchtet, denen eine nicht unerhebliche Bedeutung für die umwelt- und entwicklungspolitische Bildung im lokalen Bereich zukommt. (Quelle: Verlag)

Kommunale Agenda 21 - Ziele und Indikatoren einer nachhaltigen Mobilität: Anwendung in der Praxis
von Karl-Heinz Schäfer
Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 2005
2005

Mit dem Band "Anwendung in der Praxis" wird nun der zweite Bericht aus dem UBA-Projekt Kommunale Agenda 21 veröffentlicht. Dieser Katalog wurde in den Städten Erfurt, Görlitz, Lörrach und Herdecke erprobt. Mit der Anwendung des Qualitätsziele- und Indikatorenkatalogs gewinnen die Kommunen ein systematisches, inhaltlich fundiertes Controllinginstrument für die Verkehrsentwicklungsplanung, das deren komplexe Maßnahmen- und Wirkungszusammenhänge berücksichtigt. Das stadt- und verkehrsplanerische Oberziel "Nachhaltige Mobilität" wird umfassend beschreibbar, der Weg zur Zielerreichung überprüfbar und die gesamte Verkehrsentwicklungsplanung transparenter. (Quelle: Verlag)

Vauban - Warteschleife
Fotografien von Hannelore Pfeifer
Syntagma-Verlag, Freiburg 2008
2008

Das ehemalige französische Militärgelände "Vauban" in Freiburg wurde 6 Jahre nach dem Abzug der Truppen zu einem ökologischen Stadtteil umgeplant. In der Übergangszeit befand sich das verlassene Gelände in einer Art Warteschleife und lockte zu Streifzügen und fotografischer Spurensuche. (Quelle: Verlag)

Quartier Ecoparc / Ecoparc Quarter Bauart # 2
von Bruno Marchand
Birkhäuser Verlag, Basel 2008
2008

Expérience en tous points comparable aux meilleurs exemples internationaux actuels de quartiers durables, comme BedZED à Londres ou Vauban à Fribourgen-Brisgau, le quartier Ecoparc développé à Neuchâtel par le bureau Bauart se profile comme un modèle exemplaire de régénération d’une friche ferroviaire.

An experiment in every respect comparable to the best contemporary international examples of sustainable districts, such as BedZED in Beddington and the Vauban neighbourhood in Freiburg im Breisgau, the Ecoparc district developped in Neuchâtel by Bauart Architects is emerging as an exemplary model of regeneration of a disused railway area. (Quelle: Verlag)

Terminkalender

Dunkerque 2010
in der nordfranzösischen Stadt Dünkirchen
19 au 21 Mai 2010

Bietet lokale nachhaltige Entwicklung Chancen, aktuelle wirtschaftliche, soziale und umweltbedingte Herausforderungen zu bewältigen? Kann ein neues Bewusstsein für verantwortliche Führung sowie eine ganzheitliche Vision unsere Städte zu nachhaltigen Lösungen anregen?

An drei Konferenztagen wird politisch und strategisch darüber nachgedacht, inwieweit lokale Nachhaltigkeit die Chance bietet, die Auswirkungen der globalen Wirtschafts- und Sozialkrise auf lokaler Ebene zu bewältigen und wie dies in Europa unter den aktuellen politischen Rahmenbedingungen weiter ausgeführt werden kann.

Das Programm soll die Diskussion und Austausch zwischen Sprechern und Teilnehmern durch ungewöhnliche Tagungsformen und -methoden fördern. Die Agora ermöglicht es einer großen Zahl an Teilnehmern ihre Erfahrungen während der Konferenz auszutauschen.

Konferenzsekretariat

ICLEI's International Training Centre (ITC)

ICLEI Europasekretariat

Leopoldring 3

79098 Freiburg

Telefon: +49 -761/ 368 92-20

Fax: +49 -761 / 368 92-29

Email: secretariat@dunkerque2010.org

Webseite: www.dunkerque2010.org