NEUES AUS PAKISTAN Erstausstrahlung März 2016

BÜCHER

Plötzlich Pakistan
Hasnain Kazim
dtv
2015

Als Korrespondent für den „Spiegel“ zieht Hasnain Kazim nach Islamabad und erlebt ein mehr als widersprüchliches Land. Wie tickt diese Atommacht, in der es so viele religiöse Extremisten gibt? Was hält ein Land zusammen, in dem eine Hochglanzsociety für viele Tausend Dollar Feste feiert und wo Arbeiterfamilien unter sklavenähnlichen Bedingungen leben? (Quelle: Verlag)

Pakistan
Bernard Chiari, Conrad Schetter (Hg.)
Ferdinand Schöningh
2010

Al Qaida, Taliban, Kaschmir, Atombombe: Mit diesen Begriffen wird Pakistan meist in der medialen Berichterstattung bedacht, was der komplexen Situation im Land keinesfalls gerecht wird. In Pakistan überlagern sich ethnische, religiöse und soziale Konflikte, die auch das schwierige Verhältnis zu den Nachbarländern Afghanistan und Indien mit bestimmen. Schließlich stellen ein hohes Bevölkerungswachstum, drastische Wasserverknappung und Ressourcenmangel enorme Herausforderungen für den Staat mit der weltweit sechstgrößten Bevölkerung dar. Pakistan gilt als ein Pulverfass, dessen Zukunft nicht allein von regionaler, sondern auch von globaler Bedeutung ist. (Quelle: Verlag)

Kleines Handbuch Pakistan
Wener Berndt
Ramses Verlag
2012

Das kleine Handbuch Pakistan gibt einen Überblick über Politik, Geschichte, Wirtschaft und Gesellschaft des Landes. Es richtet sich insbesondere an Studierende. (Quelle: Verlag)

Brennpunkt Pakistan
Christian Wagner
Dietz-Verlag
2012

Pakistan genießt den zweifelhaften Ruf, das „gefährlichste Land der Welt“ zu sein. Spektakuläre Aktionen militanter islamistischer Gruppen haben die Angst vor einer Talibanisierung und vor einem Zerfall des Landes geschürt. Nirgends sonst liegen Al-Qaida-Camps und Atomwaffenlager so nahe beieinander. Darüber wurden die moderaten und demokratischen Traditionen des Landes oft vernachlässigt oder vergessen. Trotz seiner zahllosen Probleme ist Pakistan weder der Gazastreifen noch das nächste Somalia, die große Mehrheit der Pakistanis lehnt radikale Formen des Islam und islamistische Parteien ab. Der Autor skizziert die Geschichte dieses jungen Staates von der religiös motivierten Gründung zur heutigen „Kasernenhofdemokratie“, er analysiert die Innen-, Sicherheits- und Wirtschaftspolitik des Landes, fragt nach der nationalen Identität sowie nach Pakistans Verhältnis zu Indien, Afghanistan, China und den USA. (Quelle: Verlag)

Pulverfass Pakistan
Jörg Mittelsten Scheid
Nicolai-Verlag

Pakistan ist derzeit das wohl gefährlichste Land der Welt – ein Pulverfass, das über Atomwaffen verfügt. Es waren pakistanische Taliban, die zum weltweiten Entsetzen der 14-jährigen Malala in den Kopf schossen. Al Kaida, Mali, Syrien, der Terrorakt von Boston, die Sauerland-Bomber ... – immer führen die Wege auch nach Pakistan. Was bedeutet der Abzug der NATO-Truppen aus der Region für unseren globalen Frieden? (Quelle: Verlag)

Pakistan – Das Industal, Geschichte und Bilder
Rudolf Fischer
Edition Piscator
2012

Obwohl es erst seit 1947 einen Staat namens Pakistan gibt, lohnt sich – durch Lesen und Betrachten – die Beschäftigung mit dem Grossraum um das mächtige Industal, der natürlich in jeder Hinsicht zunächst ganz dem indischen Kulturkreis angehörte. Ihm verdankt die gesamte weite Welt höchst bedeutende Beiträge. Das Industal ist die Heimat des Baumwollanbaus, der Reis- und Zuckerproduktion, die erst spät – durch arabische Vermittlung – ins Mittelmeergebiet bzw. nach Europa gelangten. Die Landschaften Pandjab und Sind waren das Zentrum einer der frühesten Hochkulturen der Welt, die im Industal erstaunliche Zeugnisse hinterlassen hat. In der Region des mittleren Industales entwickelte sich der Buddhismus zu einer Weltreligion, und erst von dort aus verbreitete er sich in den fernen Osten. Das Zusammenwirken Indiens und Griechenlands in der Gandharakultur führte zu eindrücklichen Kunstwerken, die bis in unsere Tage bei Darstellungen Buddhas weithin – bis ins östlichste Asien – nachwirken. (Quelle: Verlag)

Verbotene Reise – Von Peking nach Kaschmir
Ella Maillart, aus dem Französischen von Hans Reisiger
Lenos
2004

Im Herbst 1934 reist die Genfer Autorin Ella Maillart im Auftrag der französischen Zeitung Le Petit Parisien als Berichterstatterin nach China. In Peking trifft sie den Kollegen Peter Fleming von der Times. Gemeinsam fassen sie den tollkühnen Plan, von Peking durch die für Ausländer streng abgeriegelte Provinz Sinkiang – Chinesisch-Turkestan – nach Srinagar im indischen Kaschmir zu reisen. (Quelle: Verlag). Mit einem Vorwort von Nicolas Bouvier.

Die neuen Dschihadisten
Peter R. Neumann
Ullstein
2015

„Wir stehen am Anfang einer neuen Terrorismuswelle. Ihre Wurzel ist die Krise in Syrien und dem Irak. Dort hat der Islamische Staat eine totalitäre Utopie verwirklicht, die gleichzeitig als Trainings- und Operationsbasis dient. Aus Europa sind Tausende in den Konflikt gezogen. Dazu kommen ‚einsame Wölfe’ und die Überbleibsel von al-Qaida. Sie drohen mit Anschlägen. Aber mehr noch: Sie kämpfen mit allen Mitteln gegen das europäische Gesellschaftsmodell – das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religionen. Was uns bevorsteht, kann dank seiner jahrzehntelangen Forschungsarbeit keiner so gut einschätzen wie der weltweit renommierte Terrorexperte Peter R. Neumann. Er ordnet die neue Bewegung ein und zeigt, wie wir der Bedrohung begegnen können.“ (Quelle: Verlag)

Der Zug nach Pakistan
Khushwant Singh, aus dem Englischen von Axel Monte
Insel
2008

Das Grauen begann im Jahr 1947: Die Engländer waren gerade abgezogen, Indien und Pakistan wurden geteilt und Menschen ihrer Religionszugehörigkeit entsprechend umgesiedelt – mit verheerenden Folgen. Es kam zu einer der größten Vertreibungen der Geschichte, zehn Millionen Menschen waren auf der Flucht. Familien wurden getrennt, Frauen vergewaltigt, Hunderttausende getötet. Von diesem Trauma Indiens erzählt Khushwant Singh in seinem Roman. (Quelle: Verlag)