WAS IST SALAFISMUS? Erstausstrahlung November 2013

BÜCHER

Islamismus und terroristische Gewalt
von Reinhard Möller (Hg.)
Ergon Verlag, Würzburg
2004

Bali und Beslan, Madrid und Moskau, Nairobi und New York. Der Terror, der sich auf den Islam beruft, ist längst global und die große Herausforderung für die kommenden Generationen. Im Bann der „Ikone“ von Bin Ladin haben sich radikale Islamisten aus den Kernländern des Islam und aus dessen Randgebieten zu einem neuen Dschihad gegen den Westen zusammengefunden. Sie berufen sich auf den Islam, sie diskreditieren ihn aber auch. Denn die schweigende Mehrheit der Muslime fühlt sich von ihrem archaischen Terror ebenso bedroht wie der Westen. Eine Anleitung für den Dritten Weltkrieg wäre daher, im Kampf gegen den Terror die Trennlinie zwischen dem Westen und dem Islam zu ziehen. Das würde allein die gemäßigten Muslime in die Arme der Extremisten treiben. Zugleich würde der Westen damit die These der radikalen Islamisten bestätigen, die für sich beanspruchen, für den ganzen Islam zu sprechen. Sinnvoller ist es daher, die Trennlinie im Kampf gegen den Terror innerhalb des Islam zu ziehen: zwischen den Gemäßigten und den Extremisten. Wer den islamistischen Terror wirksam bekämpfen will, muß zunächst die Ursachen seiner Entstehung verstehen. (Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Al-Qaida: Texte des Terrors
von Gilles Kepel und Jean-Pierre Milelli (Hrsg.) aus dem Französischen von Bertold Galli, Enrico Heinemann, Ursel Schäfer und Thorsten Schmidt
Piper, München und Zürich
2006

Der westliche "Krieg gegen den Terror" ist zum Scheitern verurteilt – auch weil niemand weiß, was Al-Qaida will. Dieses Buch legt das Gedankensystem des Terrors offen und zeigt die immensen Veränderungen, vor denen wir stehen. Ein Team von Wissenschaftlern um Gilles Kepel, einem der renommiertesten Forscher weltweit auf diesem Gebiet, hat ein einzigartiges Unterfangen gestartet. Sie lassen die vier wichtigsten Protagonisten des islamistischen Terrors in ihren zentralen Texten selber sprechen, kommentieren sie und beschreiben den historischen, religiösen und politischen Zusammenhang. Hier wird zum ersten Mal Al-Qaida für eine breite Öffentlichkeit von innen heraus erklärt; wer wissen will, was "die Regel" (so eine Bedeutung des arabischen Wortes Al-Qaida) antreibt und wie sie den Kampf gegen uns im Westen ebenso wie den Kampf "im Herzen des Islam" gewinnen will, muss dieses Buch lesen. (Quelle: Verlag)

Kel Tamashek - Die Tuareg
von Edgar Sommer
Cargo Verlag, Schwülper
2007

Edgar Sommer hat in „Kel Tamashek - Die Tuareg“, einem umfangreichen Bild-Textband vieles zusammengetragen, was die Tuareg ausmacht. Tuareg sind kein Volksstamm wie jeder andere, sie sind auch nicht so zu fotografieren wie jeder andere. Über einen Zeitraum von mehr als dreissig Jahren entstanden Bilder, die heute in dieser form nicht mehr zu wiederholen sind. Portraits, seltene Landschaftsbilder, atemberaubende Panoramen wechseln sich ab und entführen den Leser in die einzigartige asketische Welt der Tuareg. (Quelle: Verlag)

Salafismus – Fundamentalistische Strömungen und Radikalisierungsprävention
von Rauf Ceylan und Michael Kiefer
Springer VS, Wiesbaden
2013

Neo-Salafistische Gruppierungen haben in den letzten Jahren die Diskussionen über den Islam in Deutschland stark geprägt. Trotz der religionspädagogischen und integrationspolitischen Relevanz fehlen weitgehend Erfahrungen mit Präventionsmaßnahmen gegen diese Strömung. Vor diesem Hintergrund verfolgt der vorliegende Band das Ziel, einen kompakten Überblick über die historischen Wurzeln und die politisch-theologischen Ideologien dieser fundamentalistischen Bewegungen zu geben. Als zweiter Themenschwerpunkt werden spezifische Präventionsmaßnahmen für den islamischen Religionsunterricht, für die Jugend- und Gemeindearbeit vorgestellt und kritisch eingeordnet sowie auf die Defizite in den unterschiedlichen Handlungsfeldern einer Präventionsarbeit hingewiesen. (Quelle: Verlag)

„Ich lebe nur für Allah“ – Argumente und Anziehungskraft des Salafismus
von Claudia Dantschke, Ahmad Mansour, Jochen Müller und Yasemin Serbest
Zentrum Demokratische Kultur, Berlin 
2011

Eine Minderheit unter den sehr religiösen Muslimen hat in den vergangenen Jahren für beträchtliches Aufsehen gesorgt: die so genannten Salafiten. Seit einigen Jahren ziehen charismatische Imame dieser islamistisch-fundamentalistischen Strömung immer mehr Jugendliche unterschiedlicher Herkunft in ihren Bann. Zwar halten nur sehr wenige unter ihnen die Ausübung von Gewalt zur Durchsetzung ihres Islamverständnisses für legitim. Aber auch die „moderaten“ Repräsentanten des Salafismus in Deutschland stehen für Positionen und Perspektiven, die als demokratiegefährdend gelten können – etwa wenn sie Andersdenkende und -lebende diffamieren und abwerten. Vor diesem Hintergrund sind salafitische Ideologien nicht nur ein sicherheitspolitisches Thema, sondern auch ein Feld für Pädagogik und politische Bildung. (Quelle: Verlag)

www.exit-deutschland.de/Startseite/Islamismus-/-Ultranationalismus/Ich-lebe-nur-fuer-Allah/Ich-lebe-nur-fuer-Allah.-Argumente-und-Anziehungskraft-des-Salafismus-K361.htm

Sahelländer – Geographie, Geschichte, Wirtschaft, Politik
von Thomas Krings
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt
2006

Die Sahelländer sind zusammen fast so groß wie die erweiterte EU. Trotzdem wissen wir nur wenig über diese vielfältige Region Afrikas. Thomas Krings bietet mit neuestem Datenmaterial einen gründlichen Einblick in die Entwicklungsprobleme und -möglichkeiten der Sahelländer. Mit aktuellen Bildern zeigt er aber auch den überwältigenden kulturellen Reichtum Westafrikas. (Quelle: Verlag)

Der Islam in der Gegenwart
von Werner Ende und Udo Steinbach
Beck, München
2005

Dieses Handbuch informiert auf dem neuesten Kenntnisstand über den Islam als Religion und seine konfessionellen Sonderentwicklungen, über die Rolle des Islam im wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Leben der islamischen Länder sowie über die Situation der muslimischen Minderheiten in Asien, Afrika, Europa und Amerika. Das viel gerühmte Standardwerk wurde für die fünfte Auflage umfassend überarbeitet, aktualisiert und um Kapitel zum Islam im Westen erweitert.

„Ein großer Wurf ... das erste umfassende Werk deutscher Sprache, das sich auf differenzierte, kritisch-objektive Weise mit den vielfältigen Erscheinungsformen des Islam, d.h. mit den gegenwärtigen Problemen beschäftigt, vor denen die muslimischen Gesellschaften im 20. Jahrhundert stehen.“ (Quelle: Verlag)

Politischer Islam in Westafrika – Eine Bestandsaufnahme
von Michael Bröning und Holger Weiss (Hg.)
LIT, Berlin
2006

In der öffentlichen Debatte wird nur selten beachtet, dass „der“ Islam nicht nur den Nahen- und Mittleren-Osten, sondern auch Afrika südlich der Sahara entscheidend prägt. Insbesondere in Westafrika ist der Islam eine bedeutende gesellschaftliche Kraft - mit ganz eigenen Ausprägungen. Doch welche Rolle spielt der Politische Islam heute in Westafrika? Wer sind die relevanten Akteure und welche Bedeutung haben Formen des „radikalen“ Islam?

Bedrohung durch den Islam? – Fundamentalismus & Menschenrechte
von Klaus Behnam Shad
Optimus Verlag, Göttingen
2011

Die Angst vor dem Islam wächst in der westlichen Welt. Welches sind die historischen, politischen, soziokulturellen und religiösen Gesichtspunkte, die diesem Gefühl einer Bedrohung zugrunde liegen? Insbesondere die Warnzeichen islamischer Fundamentalisten und die fehlgeschlagene Integrationspolitik der letzten Jahre werden in der westlichen Welt - besonders in Deutschland - kontrovers diskutiert. Das vorliegende Buch versucht, hierauf eine Antwort zu geben, indem es die Entwicklung in der islamischen Welt selbst betrachtet. Dies umfasst zum einen den islamischen Fundamentalismus und die Al-Qaida, zum anderen aber auch die Bedeutung der Scharia. Untersucht werden die theoretischen Grundlagen wichtiger islamischer Reformer, wie sie auch in der Muslimbruderschaft ihren Ausdruck finden, die Ausgrenzungstendenzen und Absolutheitsansprüche im Koran ebenso wie die Stellung der Frau und die Haltung gegenüber anderen Religionen im Islam. Zu verstehen ist die Entwicklung nur vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts und des Afghanistankrieges, und sie läuft auf die Frage der Vereinbarkeit von Islam und Menschenrechten hinaus. Die heftigen Diskussionen machen es unerlässlich, umfassend wichtige Fakten zu der problematischen Phase des Islam und komplexe soziopolitische Zusammenhänge zu erklären. Um empfindliche Themen wie die Kompatibilität des Islam mit dem westlichen Menschenrechtsverständnis sowie die Gleichstellung der Geschlechter im Islam ohne Polemik oder Simplifizierungen sachlich und adäquat zu behandeln, wählt Klaus Behnam Shad einen kulturrelativistischen und differenziert islamkritischen Ansatz. (Quelle: Verlag)

Gold, Salz und Sklaven – Die Geschichte der grossen westafrikanischen Sudanreiche Gana, Mali, Songhai
von Rudolf Fischer
Edition Piscator, Feldbrunnen (CH)
2013

Dieses reich bebilderte Werk ist die ausführlichste Darstellung des goldenen Zeitalters Westafrikas in deutscher Sprache. Von 700 bis 1600 nach Christus kontrollierten südlich der Sahara sudanische Könige den einträglichen Handel mit Rohstoffen und Luxusgütern, die in beträchtlichen Mengen durch die unwirtliche Wüste an den Nordrand des Kontinentes gebracht wurden. Der westliche Sudan war für die wirtschaftlich hochentwickelte islamische Welt und seit dem 11. Jahrhundert auch für das Abendland der bedeutendste Goldlieferant. Erstmals erschliesst dieses Afrika-Buch dem deutschsprachigen Leser die in Europa wenig bekannten Quellen zur Geschichte Schwarzafrikas: detaillierte und lebendig geschriebene Reiseberichte und Geschichtsdarstellungen arabischer und sudanischer Autoren: al-Bakri von Cordoba, al-Idrisi, al-Omari aus Damaskus, Ibn Battuta, Ibn Chaldun, Leo Africanus, Abdarrahman as-Sadi aus Timbuktu und viele andere. (Quelle: Verlag)